Diese Webseite nutzt technisch notwendige Cookies und anonymisierte Statistiken [Datenschutz]. Qualifizierte Verkäufe können kompensiert werden [Offenlegung].
Krypto, Aktien, ETFs, Rohstoffe, Forex

Handel beginnen

Echte Aktien (0%-Handel) & Kryptos verfügbar. Risikohinweis-CFDs: 67% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Online Broker Betrug - Diese Trading-Plattformen sind Abzocke!


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 20. Januar 2022

Broker-Betrug ist im Internet weit verbreitet. Die Masche, die dabei eingesetzt wird, ist simpel aber effektiv: Es werden Werbeanzeigen geschaltet, welche potenzielle Opfer auf einen oft täuschend seriös aussehenden Online-Broker locken. Dort gibt es oft unrealistische Gewinnversprechen, welche für Vertrauen sorgen und zu einer möglichst hohen Einzahlung führen sollen.

Online Broker Trading Betrug
Typische Anzeichen für Online-Betrug im Trading-Bereich (Besonders, wenn mehrere Merkmale zutreffen). Um zu vermeiden, selbst Opfer von Scams zu werden, sollte nur mit regulierten Online Brokern gehandelt werden.
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

  1. Chat NEU Zum Chat »
  2. Kommentar Kommentare »

Liste der Betrugs-Brokers

Teilweise aus Recherche, zu einem großen Teil aber aus Meldungen von geschädigten Anlegern bei uns gemeldet, sammeln wir in dieser Liste alle Broker [Was ist ein Broker?], welche eindeutig als Trading-Betrug identifiziert worden sind oder im Verdacht stehen.


* Die Beurteilung stützt sich auf eingereichte Erfahrungsberichte in Kombination mit Indizen wie zum Beispiel fehlender Regulierung innerhalb der europäischen Union, Offshore-Sitz etc. Teilweise auch durch Test.

3 wichtige Hinweise


  1. Kein seriöser Broker wird dir eine bestimmte Rendite versprechen oder dich dazu drängen, eine bestimmte Summe einzuzahlen.
  2. Besondere Vorsicht ist bei Trading-Bots und anderen automatisierten Handelssystemen geboten.
  3. KEIN seriöser Broker wird dich auffordern, Steuern zu überweisen. Wenn diese Aufforderung kommen sollte, handelt es sich mit Sicherheit um Betrug! Es ist ein Trick, damit du mehr Geld an die Plattform überweist. Steuern werden bei manchen Produkten bei Brokern mit Sitz in Deutschland direkt vom Gewinn einbehalten oder du überweist es direkt an das Finanzamt. Niemals jedoch werden Steuern direkt an den Broker überwiesen!

Trading-Betrug: Wichtiger Tipp zur Erkennung


Der Broker hat seinen Sitz in "Commonwealth of Dominica" (Dominikanische Republik), "Vincent and the Grenadines" (Sankt Vincent und die Grenadinen), "Marshall Islands" (Marshallinseln) oder den Malediven? Dann raten wir grundsätzlich vom Trading mit dem Broker ab! Diese Angaben findest du oft im Footer der Seite oder im Impressum.

Auf der Suche nach einer seriösen Alternative?
Jetzt passenden Broker finden »
Wenn du selbst einem Scam-Broker aufgesessen bist oder von einem weißt, melde diesen uns bitte. Wir sehen uns den Anbieter an und nehmen ihn ggf. in die Tabelle auf! Auch Meldungen über die Kommentarfunktionen helfen jedoch!
Broker-Betrug melden »
Broker Betrug Beispiel
In diesem Fall nicht einfach zu erkennen: einigermaßen professionelles Design und sogar Risikohinweise sind vorhanden. Doch Fakt ist: Dieser Broker ist Betrug!

Scammer auf Kundenfang über Social-Media

Scam-Broker sind meistens nicht in den oberen Suchergebnissen von Google vertreten (eine Garantie darauf gibt es allerdings nicht!). Dafür sorgt der mittlerweile ausgeklügelte Algorithmus, welcher es neuen Webseiten in stark umkämpften Bereichen nicht gerade einfach macht, sich schnell oben zu positionieren. Und Schnelligkeit ist bei betrügerischen Online Brokern ein wichtiger Punkt, welcher es erlaubt, möglich viele Leute abzuziehen, bevor der Betrug bekannt wird.

Das Mittel der Wahl für die Scammer sind daher oft Soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram. Auch wenn Anzeigen algorithmisch und manchmal auch händisch von Mitarbeitern der Social Media-Konzerne geprüft werden, gibt es immer wieder Betrugs-Netzwerke, welche Wege finden, eine Werbeanzeige durchzubringen.

Eine andere Strategie sind Profile, hinter denen ein Bot steckt. Dieser verwickelt einen in ein Gespräch, welches schnell in Lob-Preisungen eines bestimmten Brokers enden, bei dem man sein Kapital angeblich innerhalb kürzester Zeit verdreifachen könne.

In der Regel sind solche Dinge leicht zu entlarven, weil nur wenige Konversationszweige programmiert worden sind. Hier geht es allerdings um die Masse und es gibt genug User, welchen auf den Betrug hereinfallen.

Manchmal handelt es sich aber nicht mal um einen Bot, sondern einen echten Menschen, welcher versucht, einen zur Anmeldung bei einem Pyramidensystem zu bewegen. In dem Fall gibt es oft Verbindungen zu betrügerischen Network Marketing-Netzwerken.

Scam Online Broker
Na, wenn sogar Bill Gates dafür wirbt, kann es doch nur ein seriöser Anbieter sein, oder?

Höhle der Löwen, Dieter Bohlen & andere Promis

In Deutschland werden von den Betrügern hierzulande gerne bekannte Gesichter wie Frank Thelen oder Dieter Bohlen eingesetzt. Manche dieser Fake-Ads enthalten thematisch passende Überschriften:

  • "So ist Frank Thelen innerhalb 1 Woche reich geworden."
  • "Bill Gates - Geheime Software macht ihn noch reicher."
  • "Es gibt durch dieses System schon tausende Millionäre - Und du kannst es auch werden."

Andere dagegen haben erstmal nichts mit dem Thema zu tun und nur den Zweck, durch "Clickbait", möglichst viele User auf die Webseite zu locken:

  • "Dieter Bohlen - Seine Familie ist in tiefer Trauer."
  • "Unglaubliche Erfindung aus der Höhle der Löwen endlich enthüllt."
Höhle der Löwen Betrug
Angeblich bei "T-Online & Co. gesehen" - Natürlich nicht! Es handelt sich um eine Betrugsmasche.

Logos großer Zeitungen zur Vertrauensbildung

Sobald man auf der Scam-Website landet, geht es oft überhaupt nicht mehr um das zuerst angekündigte Thema. Stattdessen findet man einen Artikel, welcher zum Beispiel einen mysteriösen Trading-Bot anpreist, welcher Bitcoin oder ein anderes gerade populäres Finanzprodukt automatisch für einen tradet. Am Ende gibt es einen Link zu dem gewinnversprechenden Scam-Broker.

Um die Täuschung perfekt zu machen bzw. das Vertrauen der Leser zu erhöhen, ist die Webseite wie eine in Deutschland bekannte Tageszeitung aufgebaut inklusive Logo der BILD, Spiegel, Focus, FAZ oder Süddeutschen Zeitung. Für Besucher aus Österreich werden gerne Logos der Kronen Zeitung, ÖSTERREICH oder Heute verwendet. Selbstverständlich hat keiner dieser Verlage tatsächlich etwas mit dem Betrug zu tun.

CFDs, Forex, Kryptowährungen & Binäre Optionen besonders beliebt bei Scam-Brokern

Beliebt sind vor allem drei Finanzprodukte: CFDs, Forex sowie Kryptowährungen.

Obwohl alle drei Produkte grundsätzlich legitim sind, haben diese eine Sache gemeinsam: Es können theoretisch auch in Wirklichkeit hohe Gewinne erzielt werden. Und sowas zieht natürlich. Alles, was - angeblich - schnell reich macht, ist beliebt.

Diesen Effekt machen sich Broker-Betrüger zunutze und spielen mit im Grunde unrealistischen Erwartungen ihrer Opfer.

Wir können versprechen: Es gibt kein Finanzprodukt und kein automatisiertes Trading, welches einen schnell reich macht. Eine solche Behauptung an sich wäre bereits unseriös.

Manipulierte Demo-Trading-Software

Beliebt ist der Einsatz von manipulierter Demo-Software.

Die Idee dahinter ist folgende: Demokonten gibt es auch bei seriösen Brokern, um die Funktionen testen zu können.

Bei Betrugs-Brokern ist das Demokonto jedoch eine gefakte Software, welche das Trading simuliert und - "zufälligerweise" - immer mehr Gewinne als Verluste verschafft.

Das schafft Vertrauen. Der Nutzer fühlt sich wie der beste Trader der Welt, was ihn oder sie beflügelt, es nun auch mit echtem Geld zu versuchen.

Zurückgehaltene Gewinne: Die "Sie müssen mehr Geld Einzahlen"-Masche

Hat sich ein gewisser Gewinn angehäuft, möchte man sich diesen natürlich auszahlen lassen. Dies geht dann selbstverständlich nicht. Auf Nachfrage beim "Support" gibt es dann oft die Information, dass mehr Geld eingezahlt werden müsse, damit eine Auszahlung vorgenommen werden kann.

Nun muss man grundsätzlich dazu sagen, dass eine gewisser Threshold bei manchen Brokern nicht ungewöhnlich ist. Dieser liegt aber wenn, dann in Bereichen zwischen € 50,- bis € 200,-.

Bei betrügerischen Brokern dagegen wird behauptet, dass das Trading-Konto zum Beispiel mindestens € 20.000,- aufweisen muss, damit ausgezahlt werden kann. In jedem Fall absurd hohe Beträge.

Es handelt sich dabei nur um einen Vorwand, um den ahnungslosen Tradern mehr Geld abzuknöpfen. Ausgezahlt wird am Ende nichts.

Andere Ausreden sind, das es aktuell technische Probleme gäbe, was eine Auszahlung nicht möglich macht.

Warum werden Fraud-Broker nicht stillgelegt?

Wenn du dich fragst, wieso sogenannte "Fraudulent-Broker" nicht lahmgelegt werden, dann ist das Thema oft komplexer, als es zuerst scheint.

Die wahren Hinterleute verstecken sich oft hinter internationalen Netzwerken und haben ihren Hauptsitz in kleinen Ländern (meist Offshore), in denen sich eine rechtliche Verfolgung als äußerst schwierig erweist bzw. die Behörden nicht kooperieren.

Wird eine Webseite abgeschaltet, wird eine neue unter ähnlichem Namen eröffnet.

Klassischer Broker Scam
Typische Aussagen eines betrügerischen Online-Brokers, mit welcher Kunden gelockt werden sollen

Wie kann ich unseriöse Online Broker erkennen?

Experten erkennen unseriöse Broker auf den ersten Blick. Das ist am semiprofessionellen Design, den generischen Icons und den sonderbaren Slogans zu sehen. Laien tun sich hier verständlicherweise sehr viel schwerer.

Risikohinweis - Zeichen für Seriosität
Risikohinweise wie diesen findet man bei unseriösen oder unregulierten Brokern nicht

Positive Anzeichen

  • Der Broker hat seinen Sitz in einem Land innerhalb der Europäischen Union (EU).
  • Es gibt ein Impressum und es ist klar ersichtlich, wer für den Betrieb verantwortlich ist.
  • Speziell bei spekulativen Finanzprodukten wie CFDs gibt es entsprechende Risikohinweise.
  • Der Anbieter ist von einer europäischen Regulierungsbehörde beaufsichtigt.

Negative Anzeichen

  • Auffallende Rechtschreibfehler auf der Seite
  • Gewinnversprechungen und keine Ausgewogenheit zwischen Hinweis auf  Gewinnchance und Verlustrisiko.
  • Alles, was mit "automatischem Trading", "Bots", "Arbitrage" zu tun hat, ist grundsätzlich mit einer Portion Skepsis zu betrachten.

Keine Regulierung - Das offensichtlichste Indiz für unseriöse Broker

Es gibt im EU-Raum nur ein paar wenige Regulierungsbehörden, bei denen die hier tätigen Broker beaufsichtigt werden:

  • FMA (Finanzmarkt Aufsicht - https://www.fma.gv.at)
  • BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - https://www.bafin.de)
  • CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission - https://www.cysec.gov.cy)
  • FCA (Financial Conduct Authority - https://www.fca.org.uk)

Jeder seriöse Broker ist bei einer dieser Institutionen gemeldet. Sollte dies nicht der Fall sein, raten wir von einer Anmeldung ab!

Ungewöhnliche Einzahlungsmethoden

Ein recht einfaches Indiz für Scam-Broker sind ungewöhnliche Einzahlungsmethoden. Die offensichtlichsten dabei ist der Zahlungsdienst Paysafecard, welcher bis zu einem gewissen Grad Anonymität bietet oder auch das schwer zu verfolgende Western Union.

Aber auch Kreditkarten wie Visa oder Mastercard stehen hoch im Kurs mancher Betrüger. Umgekehrt lässt sich allerdings nicht sagen, dass jeder Broker, der die letztgenannten Einzahlungsarten anbietet, gleichzeitig unseriös ist.

Die gesamte Palette an diversen Methoden ist der Schlüssel. Kaum ein Scammer würde beispielsweise Zahlungsmittel wie PayPal oder normale Banküberweisung (Wire) an eine europäische IBAN anbieten.

Was kann ich tun, wenn mich ein Broker gescammed hat?

Wenn du an einen betrügerischen Broker geraten bist und im schlimmsten Fall sogar Geld verloren hast, raten wir zu folgendem Vorgehen:

  • Jegliche Zahlungen einstellen, auch wenn die Gründe seitens des Brokers noch so plausibel klingen mögen. Die Betrüger werden versuchen, dir weitere Einzahlungen schmackhaft machen wollen.
  • Auch wenn die Aussicht auf Erfolg überschaubar ist, versuche im Gespräch mit dem jeweiligen Broker eine gänzliche oder zumindest teilweise Auszahlung zu erwirken. Setze dazu eine angemessene Frist von beispielsweise 3 Tagen.
  • Wenn du über PayPal oder Kreditkarten wie Visa oder Mastercard eingezahlt hast, kannst du versuchen, über diese Unternehmen eine Rückbuchung bzw. Chargeback zu erwirken.
  • Sollte alles nicht helfen, hilft nur eine Meldung an die Finanzmarktaufsicht sowie eine Anzeige bei der Polizei.
  • Trade zukünftig nur mit seriösen Anbietern. Eine Übersicht regulierter Alternativen findest du » hier.
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Broker-Betrug hier melden

Wenn du selbst Opfer von Online Broker-Betrug geworden bist, würden wir uns freuen, wenn du uns zu deinem Fall in den Kommentaren erzählen könntest, sodass wir den jeweiligen Anbieter mit auf unsere Liste eintragen und andere Besucher über bestimmte Maschen informieren können.

Bitte beachte jedoch, dass wir selbst keine rechtliche Verfolgung oder Rechtsberatung anbieten können.

Information

Update: Ab sofort stellen wir das Melde-System auf öffentliche Kommentare um, so dass andere Trader sofort gewarnt werden.

Schreibe einen Kommentar zu Dieter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis
Kommentare und Erfahrungen (inkl. Pseudonym/Name) sind öffentlich sichtbar. Teile daher bitte keine persönlichen oder andere sensible Daten von dir oder Dritten in deinem Beitrag. Das betrifft insbesondere NAMEN, ADRESSEN, TELEFONNUMMERN und E-MAIL-ADRESSEN. Beiträge erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten. Unsere Datenschutzbestimmungen sind hier einsehbar. Über dieses Formular werden keine Informationen bzw. Anlageberatung zu Online Trading angeboten..

NEU! Viele haben sich eine zusätzliche Möglichkeit gewünscht, sich mit anderen 👱‍♀️👱‍♂️ Usern  in einem 💬 Gruppenchat auszutauschen. Das ist jetzt in zwei einfachen Schritten möglich!

  1. Installiere den "Telegram"-Messenger für Android oder für iOS. Es  gibt auch eine Version für Windows und Mac.
  2. Abonniere den FINANZSACHE Telegram-Kanal und trete dem FINANZSACHE Chat bei. Alternativ kannst du auch direkt in Telegram nach "FINANZSACHE" suchen.
  3. Fertig! Du kannst dich nun mit anderen Usern per Chat austauschen 😊 Die Diskussion ist übrigens 👥 anonym möglich (lese dazu den angepinnten Beitrag im FINANZSACHE-Kanal)!

PS: Da uns viele danach fragen: eine Auswahl seriöser/regulierter 💻 Online-Broker findest du hier.

Hinweis: Die nachfolgenden Kommentare sind Meinungen der verfassenden Person und entsprechen nicht zwingend der Meinung von FINANZSACHE.
1563 Trading-Betrug-Meldungen
  1. Achtung Betrüger = 250.- Euro Masche folgende Firma

    1. Stocks-Views (Herr Frank Schmidt - +44 7700 184 828)
    Spricht gut deutsch, ist ein Betrüger

    2. Uniglobal Assets - jetzt neuer Name
    globeinvesthub
    Finanzberaterin: Helen Collin
    Email: helen .collin @ globeinvesthub .com
    Telefon: +(44)2045770288

  2. Kennt jemand FoxNewsTrade dürfte auf dieser Plattform einen Betrug aufgesessen sein meine mehrmaligen Einzahlungen belaufen sich auf 45.000,00€. Einzahlungen wurden über Crypto Börsen empfohlen wie Coinbase die gut funktionierten, bis es von mir zu einer geforderten Auszahlung kommen sollte, da gab es die ersten Probleme, es kam nichts an und angeblich sollte das Geld in der Blockhain feststecken, da mir laut dieser das Konto bei diesen gesperrt hat. Grund war eine Nachfrage bei deren Support warum nichts ankommt und deren Fragen die ich beantworten musste. Laut Mitarbeiter von FoxNewsTrade solle ich eine neue Börse-Wallet bei Kraken eröffnen und dort die Hälfte des Betrags (das in der Blockchain feststeckt) einbezahlen das wären wieder 8000.00€, um an das Überwiesene zu kommen. Wie hier in den Kommentaren kamen AnyDesk und WhatsApp zum Einsatz. Ich habe mit noch niemanden darüber gesprochen, weil ich mich zu sehr Schäme auf sowas hereingefallen zu sein, das Schlimmste ist das ich mein Erspartes (von meiner kleinen Pension) Investierte dann mein Koto überzogen und von meinem Sohn auch noch Geld geliehen habe. Ich weiß nicht mal wie ich einen Anwalt, der sich International mit dieser Materie auskennt, bezahlen soll, wenn ich das jetzt zur Anzeige bringe. Ehrlich ich weiß nicht was ich machen soll.

  3. Aktuell muss ich davon ausgehen, dass OrbitGTM massiv betrügerisch operiert. Mein Bruder hat leider da investiert. Auszahlungen, beantragt am 16.5.2022, wurden ohne Begründungen bis zu heutigen Tag (20.10.2022) nicht ausgeführt. Nach einer klaren Order, dass OrbitGTM selbst keine Geschäfte mehr tätigen darf, wurden weitere 26 trades mit angeblich in Summe massiven Verlusten durchgeführt. Schlicht kriminell. Und permanent werden neue "commision fees" erfunden, die man immer mit neuem Geld zu bezahlen hat, obwohl auf dem Konto mehr als 1 Miilion USD liegt. Das Unternehmen hat noch genau 1 Woche Zeit, das gesamte Geld zurückzuzahlen, dann erfolgt Strafanzeige wegen Betrugs und Veruntreuung.

  4. Hallo jemand Erfahrung mit s-ic .trade. Ich wurde von Herr Felix Richter Tel. 0044 7498 0353 18 kontaktiert nachdem ich 500 Euro einbezahlt hatte.
    Vielen Dank für Infos

  5. Hallo Kennt, ihr die Seite NYXtrade .co habe dort leider auch 250 Euro einbezahlt und jetzt werde ich ständig von einem "Finanzexperten angerufen.
    Per anydesk wollte er mir es dann erklären und sah das ich ein Binance Account habe und ich habe dann dort hin Geld überwiesen, ich wurde danach gleich Stutzig und bin gerade mit der Bank dran die Überweisung zu stoppen, das müsste hinhauen meinte mein Bankberater.
    Ist diese SEite auch so eine Betrugsmasche?

  6. Hallo, ich wurde von profitassist um 10.000 EUR betrogen.
    das ist jetzt ca. 16 Monate her. Seitdem wurde ich ca. 7 mal von verschiedenen Personen kontaktiert.
    Diese Personen wollten mir immer wieder meinen Gewinn auszahlen. Als ich dann immer wieder unangenehme Fragen gestellt habe, wurde der Kontakt abgebrochen.

    Aber jetzt habe ich wieder eine Fr. Anna David von CYSEC kontaktiert. Sie sagte das ein Gewinn in der Datenbank der Finanzsicherungsdatei gefunden wurde.
    Sich braucht von mir einen Ausweis und eine Kontoverbindung um mir meinen Gewinn anzuweisen.

    Ich weiß nicht was ich davon halten soll...

  7. Frage : Bin über Telegramm auf Simpletrade gestoßen , die Arbeiten mit einem EA , Gewinnspanne im Monat ca. 10%, kennt jemand diesen Brooker oder hat Erfahrung damit ,wäre um jeden Rat Dankbar

  8. Guten Tag an Alle,

    kennt jemanden einen Trader mit dem Namen Mark Bentz? Er spricht gut Deutsch hat aber einen starken osteuropäischen-russischen? Einschlag. Er ist bei chartpeaktrade.com. Ich bin mit ihm in regelmäßigem Kontakt, habe bisher 250€ auf ein Kölner Konto und später über Binance 2500€ einbezahlt, diese dann in Bitcoin getauscht. Ganz beiläufig hat er mir über seine Firma einen Kredit über 10000€ auf meinem Handelkonto eingerichtet, wie ich erst später verstanden habe, lediglich zur Absicherung. Nach ca. 1 Monat habe ich jetzt fast 20000€ auf meinem Handelskonto und soll nun durch Einzahlen von 5000€ den Kredit ablösen-diese würden in vollem Umfang auf mein Handelkonto gutgeschrieben. Erst danach hätte ich vollen Zugriff auf mein Handelskonto und könnte auch alles abheben, bzw. den Handel beenden..Ist das glaubwürdig?? Ich denke NEIN.
    Wie komme ich aber da wieder raus??? Einfach nichts machen und die 2500€ verloren geben?? Hat jemand einen Tipp?? Schon mal vielen Dank an Alle

  9. plattform: fincloud, lpl-invest,eurocapital,igc-markets laden zum traden ein, dann wird PLattform einfach geschlossen und man hüllt sich in Schweigen.

  10. Hallo,
    weiß hier jemand etwas über Deusche-group .org?
    Ich hab da zuerst 250 € einbazahlt, daraus wurden in 3 Wochen dann ca 460 €.
    Darauf hin wurde ich von Martin Baumann aufgefordert, mehr Geld einzuzahlen, weil da gerade Tradewochen sind.
    Ich sollte 5000 € einbezahlen. Hab dann 1000 € überwiesen. Inzwischen sind da angeblich über 39.000 € geworden.
    Jetzt wollen die 4.750 € an Gebühren von mir, damit mir dann das Geld ausbezahlt wird.
    Ich schreibe gerade täglich ein Mail, dass ich meine Einlage in Höhe von 1250 € wieder bekomme.
    Kann mir jemand helfen?
    Danke schon mal

  11. Hüten Sie sich vor Chartpeaktrade!!!
    Es begann mit einer Facebook-Anzeige (betrieben von Chartpeaktrade – es ist eine Werbeagentur und fungiert als Affiliate). Ich war neugierig und meldete mich mit meiner E-Mail-Adresse an. 2 Minuten später wurde ich von einer netten Dame angerufen und sie führte mich durch alle Schritte, bis ich mit einem Makler verbunden wurde. In meinem Fall war es eine Sie und sie gab mir Tipps, was ich kaufen und verkaufen sollte und wie viel ich kaufen sollte. Man startet mit 250 EUR und bekommst lukrative Deals geboten. Sie haben KEINE Möglichkeit, selbst ihre Gewinne abzuheben. Grundsätzlich haben Sie keine Kontrolle über Ihr Konto. Sie schließen keine Verträge ab und werden nicht über die Konditionen informiert. Sie versuchen, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, indem Sie häufig telefonieren und ein paar private Dinge sagen. Wenn Sie Gewinne auszahlen lassen möchten, werden Sie aufgefordert, Steuern an eine separate Krypto-Adresse zu überweisen. Und alle oben genannten Anzeichen für Handelsbetrug treten auf. Man bekommt kein Geld zurück.

  12. ocngroup.com scheint mir gerade mein Geld zu stehlen.
    Habe dort über die Zeit in mehreren Schritten investiert und mein Portfolio ist im Wert deutlich gewachsen. Nach dem letzten Verkauf sollte ich einen Teil meines einbezahlten Geldes ausbezahlt bekommen. Jetzt wurde mir (nachträglich) gesagt, beim letzten Aktien-Geschäft hingen noch Optionen mit dran, die müsse ich erst noch bezahlen. Die Firma sieht richtig professionell aus. Sie ist auf auf ibicn .org gelistet (wahrscheinlich auch eine fake Seite). Alle Zahlungen, Käufe und Verkäufe werden immer vom Accounting bestätigt etc. Es scheint aber alles fake zu sein. Ich werde das in den nächsten Tagen abschließen herausfinden, sollte aber schonmal andere vorsichtshalber warnen.

    1. Der Verdacht gegen ocngroup .com erhärtet sich.

      Anstatt wie versprochen, einen Teil des Geldes zurück zu erstatten, verweist man auf "non-detachable warrants", die erst "executed" werden müssen, bevor der Aktienverkauf endgültig abgeschlossen werden und Geld zurückbezahlt werden kann. Entweder ich soll einen Batzen Geld für die "execution" überweisen oder ich müsse bis März warten, bis die Warrants "expired" seien.

      ocngroup .com gibt sich große Mühe, als echte Firma zu erscheinen und verweist z.B. auf ein Listing bei ibicn .org (International Board Of Investment China). Das scheint aber auch eine fake Seite zu sein. Alle Kontaktinformationen über die Webseite bei der ICANN sind anonymisiert und man findet bei offiziellen Stellen keine Hinweise auf eine solche Organisation.

  13. Grand Signal Market limited

    Habe zunächst 1500 eur mit 500 eur einsatz erzielt. Dann 5.000 eur eingesetzt und mit MT5 inzwischen 2.6 Mio (fake?)
    Als ich geld über Crypto.com holen wollte, wurde mir gesagt, ich müsse zunächst 200.000.€ Steuern vorauszahlen, erst dann würde das Geld fliessen.
    In MT5 wird der Bestand komplett darfestellt. Kann man ganze Kursverläfe und trades faken? Wenn ja, bin ich so einem, allerdings sehr erfolgreich" aufgesessen. Der Bastard rückt meine Cryptos nicht mehr raus...wenn sie echt sein sollten, reden wir von 2,6Mio brutto

  14. Vorsicht vor “liffedc .com”. Es ist definitive eine Betrugsseite, mehrere Bekannte sind bereits darauf reingefallen. Es gibt kein dort Geld zurück! Die Seite hat weder ein Impressum, noch versenden sie Mails mit E-Mail Footer und nach der Anmeldung bekommt man unverschlüsselt seinen Benutzernamen und sein Passwort in einer Mail zugesendet. Vorsicht fallt nicht auf diese Seite rein!

  15. Hallo, habe bei webtrader .altinvest .world 250€ investiert und von da an wurde ich förmlich überrollt. Habe so ziemlich alles falsch gemacht, was so geht. Bis zur Einzahlung in den blockchain als Transaktionsabsicherung fand ich das alles noch halbwegs verständlich. Ab da bekam ich dann eine Steuerzahlung ans britische Finanzamt vorgelegt, welche ich voraus bezahlen sollte. Das habe ich bis heute nicht getan. Dann ging ein Telefonterror los, der bis jetzt anhält. Die Anrufer sind allesamt britischen Ursprungs. Ich würde mal sagen, Finger weg.

  16. Hallo ich habe für euch eine neu Webseite "Ejinvesting .com"
    mit einen Persönlichen Broker Namens Noah Borwick. Die versuchen Leute mit 250€ zu Kötern und dann später über eine App die "Crypto.com was wahrscheinlich auch nicht ganz legal ist Euros in Bitcoin zu wandeln und dann auf irgendwelchen Konten verschwinden zu lassen. Man muss sagen die Seite ist gut gemacht nur der Brocker ist gut geschult und setzt die Leute unter druck um mehr Geld sich zu holen. Angeblich um größere Projekte zu machen. Völlig lachhaft. Gewinne kriegt man nur wenn man vorher Geld überweist um die gebühren zu decken. Also Vorsicht

  17. Hallo ich rede gerade mit einem Vertreter von der Firma KapitalXP.
    Er Verlangt von mir Geld auf die Seite accounts .binance .com/ zu überweisen.
    Dort würde er das Geld auf mein Account (Client) zu überweisen. Es sei billiger.
    Ein Videogespräch sei ihm nicht gestattet.
    Er verspricht hohen Gewinn über Börse.
    Kann mir einer sagen, ob man dieser Firma trauen kann?
    Habt ihr Erfahrungen mit dieser Firma.

  18. Hallo ich glaube ich habe den falschen vertraut ich habe über chartpeaktrade den Kontakt zu den Broker vermittelt bekommen vorab sollte ich und habe ich 250 Euro zur Sparkasse KölnBonn
    IBAN: DE78370501980020008850
    BIC: COLSDE33
    Verwendungszweck: Ihr Vor- und Nachname
    Bankname: Sparkasse KölnBonn
    Betrag: 250 EURO
    Überweisen dann bekam ich den Kontakt zu den Broker er der mich über Anydesk auf der webtrader .chrtpktrd .com/en Börsenplattform hilft der Link zu dieser Plattform war dieser webtrader .chrtpktrd .com/en nun soll Montag ein Konto eröffnet werden damit die Kryptowährung dann in Euro je nachdem welche Währung man möchte den Gewinn aus zahlen kann wenn man den Gewinn abbuchen möchte

    Können sie mir sagen ob ich in die Falle geraten bin und ob und wie ich das Geld zurück bekomme
    Werde auf jedenfall kein Konto eröffnen

    Ich habe eine Handynummer darüber kann ich ihn über Whaps App kontaktieren
    Mich irritierte es das er dann mit einer anderen Handynummer mich anrief um die zweite Handelsformen zu machen bei der ersten war ein Gewinn von 86 US Dollar die zweite ist in Arbeit ist mit -20USDollar eh schwankend

    Ich wäre über ihre Meinung sehr dankbar

    Liebe Grüße

    Elke

    1. Guten Tag,

      also bei mir war es genauso.
      Ich bin schon etwas weiter, habe ein Konto eröffnet und 2500€ einbezahlt. Ganz beiläufig hat er mir mein Trader über seine Firma einen Kredit über 10000€ auf meinem Handelkonto eingerichtet, wie ich erst später verstanden habe, lediglich zur Absicherung. Nach ca. 1 Monat habe ich jetzt fast 20000€ auf meinem Handelskonto und soll nun durch Einzahlen von 5000€ den Kredit ablösen-diese würden in vollem Umfang auf mein Handelkonto gutgeschrieben. Erst danach hätte ich vollen Zugriff auf mein Handelskonto und könnte auch alles abheben, bzw. den Handel beenden..
      Also vorsicht!!

  19. Bei dem Unternehmen Trade Union pro handelt es sich um eine Betrugs und Abzockfirma. Ich habe investiert und versucht das Geld trotz angeblicher Gewinne zur Auszahlung zu stellen. Damit das klappt sollte ich die anfallenden Steuern und Provisionen überweisen. Das habe ich natürlich nicht getan. Auf meine Investition werde ich wohl verzichten müssen. Es war eine teuer bezahlte Erfahrung. Also wer kein Geld verlieren möchte sollte diese Plattform meiden.

  20. Gibt es Erfahrungen mit FGI-Finance UK?
    Sie boten mir Aktien von VW, Tesla, BionTech, Bavarian Nordic mit 25% Abschlag vom Tagespreis an, Haltefrist 6mon.

  21. Hallo,
    ich bin leider auch auf einen Betrug reingefallen. Ich wurde über Instagram angeschrieben und dieser Nick Sommer hat letztendlich Fotos von einem sehr erfolgreichen Trader namens Craig Percoco kopiert. Er muss sich Follower gekauft haben, auch könnte manche Kommentare von Bots entstanden sein. Da meine Kreditkarte (warum auch immer) nicht auf einer Plattform wie coinbase oder Bitpanda funktiert hat, hat er mir die Plattform von trustworktrade .com empfohlen. Das Geld wurde ihm mit Hilfe von steam cads gezahlt, die er auf diese besagte Plattform überwies. Ich konnte es nachverfolgen, auch seinen angeblichen täglichen Erfolg. Dann sollte ich mir den Gewinn auszahlen lassen und sollte angeblich erstmal ein upgrade bezahlen. Ich sagte, ich habe nicht das Geld und so wollte er einen Teil übernehmen und ich sollte nur 200 eu dazu bezahlen, die ich ihm dann später mit seinem Gewinnanteil von 10 Prozent wieder geben kann. Er baute schnell Vertrauen auf, was es mir schwerer machte, den Betrug aufzudecken. Er ist bis heute nicht der Meinung, dass er ein Betrüger ist oder irgendwie mein Geld hat.
    Ich werde mein Geld zwar nie wieder sehen, aber ich möchte andere vor solche Erfahrungen warnen!!!

  22. Hallo Zusammen,

    angefangen hat es bei mir mit einem Anruf aus London.
    Tel.Nr.:+44 20 3989 5954 und dies immer und immer wieder.
    Dann nahm ich ab und ab da begann die Sache im nachhinein gesehen perfide und gut durchdachte Formen anzunehmen.

    Eine Frau Wagner meldete sich und fragte ob ich vor 4 Jahren Bitcoin gekauft hätte.
    Dies war auch wirklich der Fall.
    Dann wurden Geschichten aufgetischt "Broker hätten versucht das Bitcoin-Konto leer zu räumen"und dies hätten sie vereitelt.

    Jetzt ginge es darum die Gebühren für die Summe von 151.000,00€ zu bezahlen um diese von den Banken frei zu kaufen.
    Sowie die Gebühr für die Arbeit von Frau Wagner und Herrn Schröder.Die sich übrigens für MA von BTC-Berlin ausgegeben haben.

    Nach der ersten Überweisung von 8.500 € tauchten auf einmal noch weitere Werte auf die abzulösen seien.

    Klang alles durchaus seriös bis zu dem Punkt als Eingänge auf meinem Konto von 24.900€ sowie 24.600€ verbucht wurden und kurz darauf meine Hausbank anrief und nachfragte ob ich die AWW Richtlinien nicht gesehen hätte und solche Beträge nicht transferieren dürfe ohne diese anzumelden.

    All diese Geldtransfäre liefen per Teamviewer ab und ich kann nichts beweisen da ich auf Anweisung diese Beträge selbst transferiert habe.
    Hinzu kommt noch das fremde Gelder über mein Konto gelaufen sind die einfach so darauf transferiert wurden und unter dem Vorwand das es Geldgeber seien die anderen helfen wollen um an ihr gesperrtes Bitcoin Volumen zu kommen.

    Jetzt stehe ich unter Beobachtung wegen angenommener Geldwäsche !!!

    Im Umkehrschluss alles perfide und psychologisch geplant.
    Vertrauen werde ich hinsichtlich dessen niemandem mehr.
    Heute versuche ich Anzeige zu erstatten auf dem örtlichen Polizeirevier.

    Allen gutes gelingen und mit Hoffnung das solchen Leuten das Handwerk gelegt wird

  23. Wir haben bei UNI-CO-techt 5.712 Euro verloren. Es lief alles so professionell, dass wir auch die Steuern gezahlt haben.
    Es wurden Kontobewegungen gezeigt, unsere Bank wollte die Überweisung zurück holen von Brüssel. Nach ein paar Tagen kam die Nachricht, abgelehnt ohne Begründung. Ich frage mich ob da nicht auch noch Betrüger sitzen, die zusammen arbeiten

  24. Hallo,

    ich bin leider betrogen worden und habe 11.500 Euro verloren.
    Zuerst habe ich 250 Euro auf btceu.pro überwiesen.

    Darauf hat mich ein angeblicher (Identität wahrscheinlich geklaut; laut brokercheck.finra gibt es einen Daniel Larsen mit der gleichen CRD Nummer 6171710) Chief Investment Officer zu einer Investition von weiteren 1.000 Euro gedrängt. (habe ich über Binance überwiesen).

    Stand 04.08. wuchs das Kapital auf über 20.000 Euro an, die ich ausbezahlt haben wollte. Dazu sollte ich die gleiche Summe erst überweisen, um dann 40.000 Euro zurückzubekommen. 10.000 Euro habe ich überwiesen und als weitere Forderungen kamen habe ich abgebrochen. Ich weiß nicht was mich geritten hat diese Summe anzuweisen, ich möchte mit diesem Kommentar aber verhindern, dass weitere Personen geschädigt werden.

    1. Hallo,
      auch ich bin dem Daniel Larsen auf den Leim gegangen. Versucht mit allen Facetten ein Vertrauensverhältnis aufzubauen.

      Hatte immer ein ungutes Gefühl, leider nicht drauf gehört.

      Kann nur warnen mit den Betrüger n von BCTEU nur einen Cent zu überweisen.

1 von 4212345»...Letzte »
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 25. Oktober 2019 veröffentlicht und am 20. Januar 2022 aktualisiert.