Diese Webseite nutzt technisch notwendige Cookies und anonymisierte Statistiken [Datenschutz]. Qualifizierte Verkäufe können kompensiert werden [Offenlegung].
Krypto, Aktien, ETFs, Rohstoffe, Forex

Handel beginnen

Echte Aktien (0%-Handel) & Kryptos verfügbar. Risikohinweis-CFDs: 67% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Online Broker Betrug - Diese Trading-Plattformen sind Abzocke!


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 20. Januar 2022

Broker-Betrug ist im Internet weit verbreitet. Die Masche, die dabei eingesetzt wird, ist simpel aber effektiv: Es werden Werbeanzeigen geschaltet, welche potenzielle Opfer auf einen oft täuschend seriös aussehenden Online-Broker locken. Dort gibt es oft unrealistische Gewinnversprechen, welche für Vertrauen sorgen und zu einer möglichst hohen Einzahlung führen sollen.

Online Broker Trading Betrug
Typische Anzeichen für Online-Betrug im Trading-Bereich (Besonders, wenn mehrere Merkmale zutreffen). Um zu vermeiden, selbst Opfer von Scams zu werden, sollte nur mit regulierten Online Brokern gehandelt werden.
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

  1. Chat NEU Zum Chat »
  2. Kommentar Kommentare »

Liste der Betrugs-Brokers

Teilweise aus Recherche, zu einem großen Teil aber aus Meldungen von geschädigten Anlegern bei uns gemeldet, sammeln wir in dieser Liste alle Broker [Was ist ein Broker?], welche eindeutig als Trading-Betrug identifiziert worden sind oder im Verdacht stehen.


* Die Beurteilung stützt sich auf eingereichte Erfahrungsberichte in Kombination mit Indizen wie zum Beispiel fehlender Regulierung innerhalb der europäischen Union, Offshore-Sitz etc. Teilweise auch durch Test.

3 wichtige Hinweise


  1. Kein seriöser Broker wird dir eine bestimmte Rendite versprechen oder dich dazu drängen, eine bestimmte Summe einzuzahlen.
  2. Besondere Vorsicht ist bei Trading-Bots und anderen automatisierten Handelssystemen geboten.
  3. KEIN seriöser Broker wird dich auffordern, Steuern zu überweisen. Wenn diese Aufforderung kommen sollte, handelt es sich mit Sicherheit um Betrug! Es ist ein Trick, damit du mehr Geld an die Plattform überweist. Steuern werden bei manchen Produkten bei Brokern mit Sitz in Deutschland direkt vom Gewinn einbehalten oder du überweist es direkt an das Finanzamt. Niemals jedoch werden Steuern direkt an den Broker überwiesen!

Trading-Betrug: Wichtiger Tipp zur Erkennung


Der Broker hat seinen Sitz in "Commonwealth of Dominica" (Dominikanische Republik), "Vincent and the Grenadines" (Sankt Vincent und die Grenadinen), "Marshall Islands" (Marshallinseln) oder den Malediven? Dann raten wir grundsätzlich vom Trading mit dem Broker ab! Diese Angaben findest du oft im Footer der Seite oder im Impressum.

Auf der Suche nach einer seriösen Alternative?
Jetzt passenden Broker finden »
Wenn du selbst einem Scam-Broker aufgesessen bist oder von einem weißt, melde diesen uns bitte. Wir sehen uns den Anbieter an und nehmen ihn ggf. in die Tabelle auf! Auch Meldungen über die Kommentarfunktionen helfen jedoch!
Broker-Betrug melden »
Broker Betrug Beispiel
In diesem Fall nicht einfach zu erkennen: einigermaßen professionelles Design und sogar Risikohinweise sind vorhanden. Doch Fakt ist: Dieser Broker ist Betrug!

Scammer auf Kundenfang über Social-Media

Scam-Broker sind meistens nicht in den oberen Suchergebnissen von Google vertreten (eine Garantie darauf gibt es allerdings nicht!). Dafür sorgt der mittlerweile ausgeklügelte Algorithmus, welcher es neuen Webseiten in stark umkämpften Bereichen nicht gerade einfach macht, sich schnell oben zu positionieren. Und Schnelligkeit ist bei betrügerischen Online Brokern ein wichtiger Punkt, welcher es erlaubt, möglich viele Leute abzuziehen, bevor der Betrug bekannt wird.

Das Mittel der Wahl für die Scammer sind daher oft Soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram. Auch wenn Anzeigen algorithmisch und manchmal auch händisch von Mitarbeitern der Social Media-Konzerne geprüft werden, gibt es immer wieder Betrugs-Netzwerke, welche Wege finden, eine Werbeanzeige durchzubringen.

Eine andere Strategie sind Profile, hinter denen ein Bot steckt. Dieser verwickelt einen in ein Gespräch, welches schnell in Lob-Preisungen eines bestimmten Brokers enden, bei dem man sein Kapital angeblich innerhalb kürzester Zeit verdreifachen könne.

In der Regel sind solche Dinge leicht zu entlarven, weil nur wenige Konversationszweige programmiert worden sind. Hier geht es allerdings um die Masse und es gibt genug User, welchen auf den Betrug hereinfallen.

Manchmal handelt es sich aber nicht mal um einen Bot, sondern einen echten Menschen, welcher versucht, einen zur Anmeldung bei einem Pyramidensystem zu bewegen. In dem Fall gibt es oft Verbindungen zu betrügerischen Network Marketing-Netzwerken.

Scam Online Broker
Na, wenn sogar Bill Gates dafür wirbt, kann es doch nur ein seriöser Anbieter sein, oder?

Höhle der Löwen, Dieter Bohlen & andere Promis

In Deutschland werden von den Betrügern hierzulande gerne bekannte Gesichter wie Frank Thelen oder Dieter Bohlen eingesetzt. Manche dieser Fake-Ads enthalten thematisch passende Überschriften:

  • "So ist Frank Thelen innerhalb 1 Woche reich geworden."
  • "Bill Gates - Geheime Software macht ihn noch reicher."
  • "Es gibt durch dieses System schon tausende Millionäre - Und du kannst es auch werden."

Andere dagegen haben erstmal nichts mit dem Thema zu tun und nur den Zweck, durch "Clickbait", möglichst viele User auf die Webseite zu locken:

  • "Dieter Bohlen - Seine Familie ist in tiefer Trauer."
  • "Unglaubliche Erfindung aus der Höhle der Löwen endlich enthüllt."
Höhle der Löwen Betrug
Angeblich bei "T-Online & Co. gesehen" - Natürlich nicht! Es handelt sich um eine Betrugsmasche.

Logos großer Zeitungen zur Vertrauensbildung

Sobald man auf der Scam-Website landet, geht es oft überhaupt nicht mehr um das zuerst angekündigte Thema. Stattdessen findet man einen Artikel, welcher zum Beispiel einen mysteriösen Trading-Bot anpreist, welcher Bitcoin oder ein anderes gerade populäres Finanzprodukt automatisch für einen tradet. Am Ende gibt es einen Link zu dem gewinnversprechenden Scam-Broker.

Um die Täuschung perfekt zu machen bzw. das Vertrauen der Leser zu erhöhen, ist die Webseite wie eine in Deutschland bekannte Tageszeitung aufgebaut inklusive Logo der BILD, Spiegel, Focus, FAZ oder Süddeutschen Zeitung. Für Besucher aus Österreich werden gerne Logos der Kronen Zeitung, ÖSTERREICH oder Heute verwendet. Selbstverständlich hat keiner dieser Verlage tatsächlich etwas mit dem Betrug zu tun.

CFDs, Forex, Kryptowährungen & Binäre Optionen besonders beliebt bei Scam-Brokern

Beliebt sind vor allem drei Finanzprodukte: CFDs, Forex sowie Kryptowährungen.

Obwohl alle drei Produkte grundsätzlich legitim sind, haben diese eine Sache gemeinsam: Es können theoretisch auch in Wirklichkeit hohe Gewinne erzielt werden. Und sowas zieht natürlich. Alles, was - angeblich - schnell reich macht, ist beliebt.

Diesen Effekt machen sich Broker-Betrüger zunutze und spielen mit im Grunde unrealistischen Erwartungen ihrer Opfer.

Wir können versprechen: Es gibt kein Finanzprodukt und kein automatisiertes Trading, welches einen schnell reich macht. Eine solche Behauptung an sich wäre bereits unseriös.

Manipulierte Demo-Trading-Software

Beliebt ist der Einsatz von manipulierter Demo-Software.

Die Idee dahinter ist folgende: Demokonten gibt es auch bei seriösen Brokern, um die Funktionen testen zu können.

Bei Betrugs-Brokern ist das Demokonto jedoch eine gefakte Software, welche das Trading simuliert und - "zufälligerweise" - immer mehr Gewinne als Verluste verschafft.

Das schafft Vertrauen. Der Nutzer fühlt sich wie der beste Trader der Welt, was ihn oder sie beflügelt, es nun auch mit echtem Geld zu versuchen.

Zurückgehaltene Gewinne: Die "Sie müssen mehr Geld Einzahlen"-Masche

Hat sich ein gewisser Gewinn angehäuft, möchte man sich diesen natürlich auszahlen lassen. Dies geht dann selbstverständlich nicht. Auf Nachfrage beim "Support" gibt es dann oft die Information, dass mehr Geld eingezahlt werden müsse, damit eine Auszahlung vorgenommen werden kann.

Nun muss man grundsätzlich dazu sagen, dass eine gewisser Threshold bei manchen Brokern nicht ungewöhnlich ist. Dieser liegt aber wenn, dann in Bereichen zwischen € 50,- bis € 200,-.

Bei betrügerischen Brokern dagegen wird behauptet, dass das Trading-Konto zum Beispiel mindestens € 20.000,- aufweisen muss, damit ausgezahlt werden kann. In jedem Fall absurd hohe Beträge.

Es handelt sich dabei nur um einen Vorwand, um den ahnungslosen Tradern mehr Geld abzuknöpfen. Ausgezahlt wird am Ende nichts.

Andere Ausreden sind, das es aktuell technische Probleme gäbe, was eine Auszahlung nicht möglich macht.

Warum werden Fraud-Broker nicht stillgelegt?

Wenn du dich fragst, wieso sogenannte "Fraudulent-Broker" nicht lahmgelegt werden, dann ist das Thema oft komplexer, als es zuerst scheint.

Die wahren Hinterleute verstecken sich oft hinter internationalen Netzwerken und haben ihren Hauptsitz in kleinen Ländern (meist Offshore), in denen sich eine rechtliche Verfolgung als äußerst schwierig erweist bzw. die Behörden nicht kooperieren.

Wird eine Webseite abgeschaltet, wird eine neue unter ähnlichem Namen eröffnet.

Klassischer Broker Scam
Typische Aussagen eines betrügerischen Online-Brokers, mit welcher Kunden gelockt werden sollen

Wie kann ich unseriöse Online Broker erkennen?

Experten erkennen unseriöse Broker auf den ersten Blick. Das ist am semiprofessionellen Design, den generischen Icons und den sonderbaren Slogans zu sehen. Laien tun sich hier verständlicherweise sehr viel schwerer.

Risikohinweis - Zeichen für Seriosität
Risikohinweise wie diesen findet man bei unseriösen oder unregulierten Brokern nicht

Positive Anzeichen

  • Der Broker hat seinen Sitz in einem Land innerhalb der Europäischen Union (EU).
  • Es gibt ein Impressum und es ist klar ersichtlich, wer für den Betrieb verantwortlich ist.
  • Speziell bei spekulativen Finanzprodukten wie CFDs gibt es entsprechende Risikohinweise.
  • Der Anbieter ist von einer europäischen Regulierungsbehörde beaufsichtigt.

Negative Anzeichen

  • Auffallende Rechtschreibfehler auf der Seite
  • Gewinnversprechungen und keine Ausgewogenheit zwischen Hinweis auf  Gewinnchance und Verlustrisiko.
  • Alles, was mit "automatischem Trading", "Bots", "Arbitrage" zu tun hat, ist grundsätzlich mit einer Portion Skepsis zu betrachten.

Keine Regulierung - Das offensichtlichste Indiz für unseriöse Broker

Es gibt im EU-Raum nur ein paar wenige Regulierungsbehörden, bei denen die hier tätigen Broker beaufsichtigt werden:

  • FMA (Finanzmarkt Aufsicht - https://www.fma.gv.at)
  • BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - https://www.bafin.de)
  • CySec (Cyprus Securities and Exchange Commission - https://www.cysec.gov.cy)
  • FCA (Financial Conduct Authority - https://www.fca.org.uk)

Jeder seriöse Broker ist bei einer dieser Institutionen gemeldet. Sollte dies nicht der Fall sein, raten wir von einer Anmeldung ab!

Ungewöhnliche Einzahlungsmethoden

Ein recht einfaches Indiz für Scam-Broker sind ungewöhnliche Einzahlungsmethoden. Die offensichtlichsten dabei ist der Zahlungsdienst Paysafecard, welcher bis zu einem gewissen Grad Anonymität bietet oder auch das schwer zu verfolgende Western Union.

Aber auch Kreditkarten wie Visa oder Mastercard stehen hoch im Kurs mancher Betrüger. Umgekehrt lässt sich allerdings nicht sagen, dass jeder Broker, der die letztgenannten Einzahlungsarten anbietet, gleichzeitig unseriös ist.

Die gesamte Palette an diversen Methoden ist der Schlüssel. Kaum ein Scammer würde beispielsweise Zahlungsmittel wie PayPal oder normale Banküberweisung (Wire) an eine europäische IBAN anbieten.

Was kann ich tun, wenn mich ein Broker gescammed hat?

Wenn du an einen betrügerischen Broker geraten bist und im schlimmsten Fall sogar Geld verloren hast, raten wir zu folgendem Vorgehen:

  • Jegliche Zahlungen einstellen, auch wenn die Gründe seitens des Brokers noch so plausibel klingen mögen. Die Betrüger werden versuchen, dir weitere Einzahlungen schmackhaft machen wollen.
  • Auch wenn die Aussicht auf Erfolg überschaubar ist, versuche im Gespräch mit dem jeweiligen Broker eine gänzliche oder zumindest teilweise Auszahlung zu erwirken. Setze dazu eine angemessene Frist von beispielsweise 3 Tagen.
  • Wenn du über PayPal oder Kreditkarten wie Visa oder Mastercard eingezahlt hast, kannst du versuchen, über diese Unternehmen eine Rückbuchung bzw. Chargeback zu erwirken.
  • Sollte alles nicht helfen, hilft nur eine Meldung an die Finanzmarktaufsicht sowie eine Anzeige bei der Polizei.
  • Trade zukünftig nur mit seriösen Anbietern. Eine Übersicht regulierter Alternativen findest du » hier.
📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Broker-Betrug hier melden

Wenn du selbst Opfer von Online Broker-Betrug geworden bist, würden wir uns freuen, wenn du uns zu deinem Fall in den Kommentaren erzählen könntest, sodass wir den jeweiligen Anbieter mit auf unsere Liste eintragen und andere Besucher über bestimmte Maschen informieren können.

Bitte beachte jedoch, dass wir selbst keine rechtliche Verfolgung oder Rechtsberatung anbieten können.

Information

Update: Ab sofort stellen wir das Melde-System auf öffentliche Kommentare um, so dass andere Trader sofort gewarnt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis
Kommentare und Erfahrungen (inkl. Pseudonym/Name) sind öffentlich sichtbar. Teile daher bitte keine persönlichen oder andere sensible Daten von dir oder Dritten in deinem Beitrag. Das betrifft insbesondere NAMEN, ADRESSEN, TELEFONNUMMERN und E-MAIL-ADRESSEN. Beiträge erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten. Unsere Datenschutzbestimmungen sind hier einsehbar. Über dieses Formular werden keine Informationen bzw. Anlageberatung zu Online Trading angeboten..

NEU! Viele haben sich eine zusätzliche Möglichkeit gewünscht, sich mit anderen 👱‍♀️👱‍♂️ Usern  in einem 💬 Gruppenchat auszutauschen. Das ist jetzt in zwei einfachen Schritten möglich!

  1. Installiere den "Telegram"-Messenger für Android oder für iOS. Es  gibt auch eine Version für Windows und Mac.
  2. Abonniere den FINANZSACHE Telegram-Kanal und trete dem FINANZSACHE Chat bei. Alternativ kannst du auch direkt in Telegram nach "FINANZSACHE" suchen.
  3. Fertig! Du kannst dich nun mit anderen Usern per Chat austauschen 😊 Die Diskussion ist übrigens 👥 anonym möglich (lese dazu den angepinnten Beitrag im FINANZSACHE-Kanal)!

PS: Da uns viele danach fragen: eine Auswahl seriöser/regulierter 💻 Online-Broker findest du hier.

Hinweis: Die nachfolgenden Kommentare sind Meinungen der verfassenden Person und entsprechen nicht zwingend der Meinung von FINANZSACHE.
1563 Trading-Betrug-Meldungen
  1. Ich und ein Freund würden auch von einem James Steinbach aus England betrogen. Er wäre von Bitcoin Code. Wir mussten uns auf dieser Seite registrieren. Wir haben beide jeweils 250€ eingezahlt. Über eine App hat er sich auf unserem Handy eingeloggt und den Meta Trader fürs Traden aktiviert. Innerhalb von 2 Monaten kam ich angeblich auf 1000€ und mein Freund auf 1600€.
    Unsere Handynummern wurden auch an Kollegen von ihm verkauft/weitergegeben und wir wurden fast täglich von anderen zum investieren angerufen.
    Als wir eine Auszahlung angesprochen haben hieß es auch dass wir 21% Steuer zahlen müssten. Da er gemerkt hat, dass es bei uns nicht zieht hat er uns blockiert und sich nicht mehr gemeldet...es ist auf jeden Fall eine größere Gruppe dahinter und Profis am Werk. Ich hoffe dass wir dadurch mehr Leute warnen können.

  2. Hallo, kennt jemand die zwei Firmen:

    firmon .co

    und

    aliancegroup .co

    ?????????????????

    Gehe davon aus, das beides Betrugsfirmen sind.

    Jeweils 500 € eingezahlt, kann selbst nichts zurück buchen.

    Setze gerne Bilder und die Links rein um weiteren Betrug zu vermeiden und andere zu warnen.

    Gruß, Robert

  3. Hallo, kennt jemand Finfix, kombiniert mit der Solarisbank?
    Habe sehr viel investiert! Das Geld liegt noch bei Finfix,
    Soll Broker gebühr extra einzahlen €2000.Habe bedenken das ich mein Geld noch bekomme.

    1. Das gleiche Problem mit finfix. Alle Hinweise deuten darauf hin, daß du dein Geld nicht zurückbekommst. Letztes Monat alles geschlossen wegen Umbenennung, haben sich aber wieder gemeldet, hab sogar endlich eine Rechnung bekommen, 2 Tage vor Ablauf der neuen Frist. Früher über die Barclay Bank London, jetzt über Zypern. Sie sind immer wieder sehr bemüht, hauptsächlich über whatsapp (mit Profilfotos von Models...)
      eigentlich schon peinlich lustig.....Abwicklung über Treuhand wird auch nicht akzeptiert...ich vergeude keine Zeit mehr, am besten bei Polizei melden und sich um die wichtigen Dinge im Leben kümmern.....;)

  4. Hallo, ich habe die folgende Frage:

    Kennt jemand die Plattform Costaltrades? Ist das seriös und sicher?

    Bei Facebook wurde von einer Dame mit deutschem Namen (die aber offensichtlich nicht in Wirklichkeit Deutsche ist - man erkennt es an den Texten, die offensichtlich übersetzt wurden) damit geworben, bei Costaltrades einmalig einen Betrag einzuzahlen (starten kann man mit 100 €) und jeden Monat regelmäßig an den Gewinnen beteiligt zu werden. Bei den 100 €, die man einzahlen würde, wären es täglich 45 € (!) die man damit generieren kann. Ich kann das irgendwie nicht glauben...

  5. Die Seite Hotsblit .com ist eine Betrugs Seite, eingezahltes Geld , bekommt man nicht zurück gebucht
    jeder Versuch mit Email oder Telefon was zu erreichen scheitert, man bekommt keine Antwort mehr.

    Joos

  6. Ich bin auf die Firma StoxDC .com reingefallen. Wenn man sich anmeldet kommt sofort ein Telefon wo man begleitet wird um Geld einzuzahlen. Ich habe dort 250 € einbezahlt und die Beraterin forderte mich auf mich zu verifizieren. Ich Idiot habe meine Kopie des Personalausweises geschickt. Kurze Zeit später rief mich ein Berater ein um mir zu zeigen wie es funktioniert, dabei sollte ich Anydesk installieren. Was ich auch machte. Ab da bekam ich ein schlechtes Gefühl. Ich versuchte mein Geld zurück überweisen, aber es gibt dort keine Funktion. Der Support reagiert nicht mehr. Die 250 € sind Lehrgeld, aber ich habe Angst das sie etwas mit meinen Daten machen. Fazit: Finger weg von stoxdc.com!

    1. Ich habe mich dummerweise auch bei stoxdc .com angemeldet, weil ich auf die Werbung bei Bild "Höhle der Löwen" reingefallen bin. Mein Glück war das die 250€ nicht von meinem Konto abgebucht werden konnten, allerdings haben die ein Kopie meines Personalausweises und mich rufen seither ständig irgendwelche Handynummern aus Deutschland an. Was kann ich dagegen tun?

  7. Vorsicht vor Sea Ltd. Ein Broker meldet sich, richtet auf deinem PC mittels Anydesk eine Tradingplattform ein, Einzahlung ab 250 €. Später soll die Swissborg App installiert werden, hierüber wird zu weiteren Einzahlungen gedrängt. Man bekommt weder "Gewinne" noch sein Geld zurück!

  8. Anydesk ansich ist eine Einrichtung wie z.B. Teamviewer" oder "Skype". Diese Möglichkeiten, andere auf den eigenen Computer-Desktop zugreifen zu lassen ist für sich noch nicht fragwürdig. Kann bei Bedarf eine Hilfe sein. Die Gefahr steckt in den Personen, welchen man den Zugang erlaubt.Böswillige könnten sich im Nu Zugriff bis zu Deinem Bankkonto o.ä. erschleichen.Also Vorsicht!

  9. Lasst die Finger von CITADELEX. Leider bin ich selbst auf die rein gefallen und habe Geld verloren.
    Sie wirkten (gerade am Anfang) immer sehr vertrauenswürdig und vor allem auch kompetent. Am Anfang nur kleine Einzahlungen gemacht von 250 oder 500 € und damit angeblich nach einigen Tagen schon 1000-2000 € Gewinn gemacht!
    Aber lasst euch davon nicht blenden! Alles Betrüger, und versprechen dir das blaue vom Himmel.So lange du was einbezahlst ist auch alles gut, und du machst auch damit ordentlich Gewinn (ANGEBLICH) ... wenn du dann aber von der Kohle was haben möchtest... tja dann gehts los.
    Niemand ist mehr erreichbar..... keine Antworten auf Mails.... usw. Das schärfste ist dann ja, wenn dich doch mal jemand anruft auf deinen Auszahlungswunsch, das die dich selbst damit noch abzocken wollen. Der erste erzählt dir, dass du Gebühren für deinen Gewinn zahlen muss... wenn du das gemacht hast bekommst du deinen Gewinn ausgezahlt.
    Der nächste erzählt dir irgendwas von "Bipolaren" Transfers, wo die sich online per Anydesk mit deinem Bankkonto verbinden wollen. ALLES VERRECHER DIE VON CITADELEX. FAZIT: GEBT CITADELEX KEINEN EINZIGEN CENT! Ihr werdet davon nie wieder etwas sehen.

  10. Die Firma Gk-fx.co-trade ist eine Betrugsmasche. Sie haben angeblich "appletrade" aufgekauft und wollen dir eine sehr große Summe Bitcoins senden. Vorher musst du aber ein sogenanntes Handelsvolumen, dass zehn Prozent deines angeblichen Gewinns ausmacht an eine Wallet Adresse senden um das eingefrorene Konto aufzulösen. Sie bezeichnen sich auch als Fx-international Treuhandgesellschaft. Sie haben allerdings nicht mit
    gkfx .eu zu tun.

  11. Vorsicht vor Crypto Deutsch (Ansprechpartner Margot Clements),
    nach angeblich großen Gewinnen sollte es zur Auszahlung kommen, plötzlich sollten jetzt auf den Gewinnen zusätzlich Steuern gezahlt werden...nach meinen Weigerungen war keinen Mailkontakt und Traden mehr möglich

  12. Delitraders ist eine Betrugsplattform.
    Sie weisen nach eine geringen Einzahlung 250 Euro einen direkten Ansprechparner/Berater zu, der zunächst stetige Gewinne auf diesem niedrigen Niveau ausweist. Nachdem man dann telefoniosch zu höheren Einzahlungen gedrängt wird, werden weiterhin ansehnliche Gewinne produziert.
    Der Wunsch einen Teil der Gewinne ausgezahlt zu bekommen, wird man um Geduld gebeten, da es sich um ein lukratives Projekt handelt, dessen Ende noch abzuwarten ist.
    Nach weiteren Gesprächen um Auszahlung wirde der Kontakt dann abgebrochen und weder der Berater noch Delitraders sind persönlich zu erreichen.
    Berater war ein Dr. Tommy Nilsen, General Desk Manager von Deutsche Abteilung, Delitraders
    Verlust: 30.000 euro

  13. Proligon gehört offenbar auch zu den Blendern, die betreiben sehr viel Aufwand in Form von Telefonaten, 250 € sind Lehrgeld, das liest man öfter hier, gibt es jemand der schon mal Geld von Proligon zurückerhalten hat?

  14. Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit PROLIGON. Ist es üblich das man für Auszahlungen eine Art Kaution hinterlegen muss. Der Einstiegsbetrag ist überschaubar, dann gibt es Riesengewinne, um diese auszahlen zu lassen, wird dann eine Art Sicherheitsleistung fällig, dass ist kein kleiner Betrag mehr, wenn man die leistet, ist das Ziel erreicht nehme ich an.

  15. Hey Leute last euch nicht von Finlibra .com locken. Über klassische Werbung bin ich bin ich zu den Betrügern gelangt. Es handelt sich um Investition in Bitcoins.Bin mir sicher,daß die überwiesene Kohle futsch ist.

  16. Frage: Ist "FCT / The Administrations Leader Of All Companies" bekannt? Ein Unternehmen, angeblicher Sitz San Francisco, auch Österreich und Deutschland, das behauptet, durch Broker-Betrug verlorerene Gelder zurückholen zu können.

  17. Imtechfinance, "Tochterunternehmen von Imtech Belgien". Adresse: 1070 Anderlecht, Industrielaan 28. Sitz der Plattform: Malta (nicht Jungferninsel oder dergl.). Sieht alles ganz ehrlich aus. Im Netz nur andeutungsweise Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit zu finden. - Ich habe ca. € 1000 angelegt, die von meiner Vermittlerin ("K.F"?) mit $ 4000 erhöht wurden. Damit konnten in kurzer Zeit hohe Gewinne gemacht werden. Nach meiner ersten Auszahlungsanforderung kam die Aufforderung $ 3000 "für Handel" zu zahlen, wovon K.F. $ 2100 angeblich bezahlt hat. Danach habe ich erneut die Auszahlung angefordert. Jetzt werden $ 2000 für KYC gefordert. $ 1100 habe ich bezahlt, nachdem nur dieser Betrag zwischenzeitlich als ausstehend gefordert wurde. "Nach dieser Zahlung sofortige Auszahlung garantiert". Jetzt fehlen aber angeblich noch $ 1000. Leider ist mir wegen der sehr überzeugenden Begleitung durch K.F. zu spät der Verdacht auf Betrug gekommen. Ich werde die zuletzt geforderte Zahlung nicht leisten - immer noch mit dem Gefühl, mir Zig-Tausende entgehen zu lassen. Wer hat Erfahrungen mit Imtechfinance?

  18. Guten Tag Zusammen,

    hat jemand Erfahrungen mit TowardsSource gemacht?
    Im Internet stößt man einerseits auf positive, andererseits auf negative Bewertungen. Während die einen es als vollkommen sicher postulieren, schreibt eine amerikanische Review, dass es sich eindeutig um Scammer handelt.

    Ich bin jetzt unschlüssig, weiß jemand von Euch eventuell mehr?
    Bin dankbar für jede Hilfe!

  19. Es handelt sich um Meteor Traider FX Managment habe 250 Euro eingezahlt. Sie wollten eine Kopie des Personalausweises, das habe ich nicht gemacht. Es erfolgten zahlreiche Anrufe was mit dem erzielten Geld passieren soll. und der Frage ob sie es spenden sollen. Habe dann geantwortet spenden kann ich es selber. Man teilte mir den Betrag der erzielt wurde mit 36,993,00 EUR. und ich sagte man solle es überweisen. Man sagte mir vorher müsste ich 21% zahlen an HMRevenue &Customs.Leider Kann ich das hier nicht als PDF anhängen. wurde von einem James Steinbach angerufen müsste die steuer 21% vorher zahlen um den Gesamtbetrag ausgezahlt zu bekommen. habe abgelehnt ich sei Rentner und hätte nicht soviel Geld.das ist der momentane Stand. Wäre für eine Antwort sehr dankbar, weil ich denke das es Betrug ist. Vielen Dank für Antwort

  20. greenlinepro .com/

    Bin noch rechtzeitig draufgekommen, dass das nicht seriös sein kann - zwei Mails mit unterschiedlichen Bankdaten mit der Bitte gleich zu überweisen???
    Anrufe kommen unter dieser Nummer aus UK und beginnen mit +44 7868 7894 xx

  21. Hallo, hat jemand Erfahrung mit Delitrader. Nach 4 Monaten ist mein Konto um das 5 fache gestiegen. Jetzt soll ich auszahlen. Müsste 5,3% Gebühr bezahlen. Gibt es ein seriösen Broker. Kurze Info wäre super, danke

  22. Ich wurde von der Firma Meteor Trade um 15.000 Euro betrogen. Vorsicht, sie handeln mit täuschend echten Dokumenten.
    Ein weitere Firmenname wurde suchgenannt: Unternhemen Meteor Traider FX Zerich Securities Ltd in London

    Vorsicht! Betrug

  23. Hallo, ich bin auch neu auf dem Gebiet und bin auch auf einen Betrug reingefallen,
    ich wollte in PrimeBit investieren und kam dann bei Blokchains.de raus, dort habe ich mich angemeldet und dachte das wäre eine normale Handelsplattform.
    ich wurde ständig angerufen...einemal probierten wir es eine Woche ich zahlte 250 Euro ein nach einer Woche rief mich der Typ wieder an das wir einen gewinn von 36 Euro gemacht haben.dann habe ich gesagt okay ich hatte mir das anders vorgestellt ich will das Geld wieder ausbezahlt haben... er klang sehr freundlich und sagte gib mir noch 3 Tage und lass dir zeigen was ich kann und entweder schick ich dich mit einem Gewinn von 50 Euro nach Hause oder ich mache weiter...3 Tage später waren es auch über 50 Euro gewinn, er wollte das ich mehr einzahle damit er Monatlich 2000 Euro gewinn für mich machen kann.. aber ich wollte nicht mehr einzahlen, aufeinmal wurde er unfreundlich und legte auf...dann rief mich wieder jemand an ob ich mein geld mit andern zusammen legen möchte das ergibt dann auch eine höhere summe und somit höhere gewinne die dann aber geteilt werden müsste, ich habe gesagt nein, bitte konto schließen und mir ausbezahlen.
    nach 3 Tagen waren 5080 Euro da drauf...jetzt will ich mir das Geld ausbezahlen lassen aber das geht nicht so eifach...ich brauche eine Wallet...habe mich bei Bitpanda angemeldet um eine Wallet zu bekommen..jetzt soll ich 1186 Euro da drauf machen weil das Umsatzsteuer ist die vorher drauf sein muss....was kann man da noch tun um sein Geld zu erhalten bzw würden mir meine 250 Euro schon reichen wieder zu bekomm!?!

  24. XMG Invest ist Betrug in Reinform. Man findet Sie fast noch auf keiner Blacklist im Internet. Meinem Anwalt sind Sie jedoch bekannt. Klassische Geldanlage, Trader lockt mit Investitionen, weil damit in kurzer Zeit mehr Geld zu erwirtschaften ist. Bei Auszahlung kommen dann die klassischen Rechnungen, die man bezahlen soll. Brokergebühren i.H.v. 2 % sowie weitere Gebühren für die Europäische Zentralbank, die angeblich das Geld als Pfand zur Identitätskontrolle zwecks Geldwäsche, erhalten möchte und Gebühren für die Währungsmwandlung von Botcoin in EUR. Bitte nicht darauf reinfallen!

📧 Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

Exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community

Erhalte Börsenwissen zu Aktien, Krypto, Gold & Co aus der Praxis sowie Benachrichtungen zu ausgewählten Artikeln.

Geld Krypto Aktien ETF Spread

Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst sofortigen Zugriff auf den Report: "Börsenstrategie komplett offengelegt - Exklusiver Einblick in mein Basisdepot!"

Inhalte der Newsletter: Neue Artikel und Informationen zu Investments, Börse, Wirtschaft & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Keine Anlageberatung. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 25. Oktober 2019 veröffentlicht und am 20. Januar 2022 aktualisiert.